Angelica archangelica – die Engelpflanze in unserem Garten


Es ist mein zweiter Versuch, die Echte Engelwurz in unserem Garten anzusiedeln, zu groß war ihr Feuchtigkeitsbedarf für ihren ersten – von mir falsch ausgewählten – Standort.

Nun hat sie einen Platz in einer ausrangierten Badewanne gefunden, wo wir sie separat giessen können, auch wurde dem Boden etwas Lehm beigemischt, was sie zu mögen scheint.

Unterpflanzt habe ich die imposante Staude mit Kaukasus-Vergissmeinnicht, welches ähnliche Bedürfnisse an die Bodenverhältnisse hat und estimmt weiterhin hübsch aussehen wird, wenn sich die zweijährige Edle Angelika im nächsten Jahr (nach einer hoffentlichen Selbstaussaat!) noch nicht zu ihrer vollen Pracht und Größe entwickeln wird.

Die Pflanze kommt ursprünglich aus dem europäischen Norden, also z. B. Island, Grönland oder Nordengland, jedoch auch aus östlichen Gebieten, z. B. rund um den Baikalsee und Transsilvanien.
Das erklärt wahrscheinlich ihre Vorliebe für sonnige, nährstoffreiche, frisch-feuchte Standorte, geren wächst sie an Teichrändern und sumpfigen Böden – ich hoffe sehr, dass ihre Badewanne ihr ausreicht.
Im blühenden Zustand wird die Angelika bis zu 2,50 m hoch, sie gehürt zur Familie der Doldenblütler.
Diese Blüten sind der absolute Insektenmagnet! Unzählige große und kleine unterschiedliche Insekten tummelten sich den ganzen Tag auf unserer Engelpflanze, deren Blütedauer in diesem Jahr nach meinem Gefühl sehr kurz ausgefallen ist.
Allein aus Liebe zu den Wildbienen sollte man diese Pflanze im Garten haben, wenn man denn einen Platz für sie findet, der ihr behagt.
Aber auch sonst besticht die Engelwurz durch ihre Schönheit und – nun ja, durch ihre Imposanz. Den Frühling über zu beobachten, mit welcher Kraft sich ihre Blätter und Blüten aus ihren Hüllen schieben, war für mich ergreifend und bewundernswert, nur beim Zuschauen konnte ich verstehen, dass über sie gesagt wird, siebreite wie ein Schutzengel ihre innere Stärke und Führungskraft um uns herum aus.
Auch soll sie das Selbstvertrauen stärken, Gesundheit und Glück und Mut schenken und bringt Ruhe bei quälender Angst.
Wohl den Gärtner*innen, die eine Engelwurz in ihrem Garten haben!

Natürlich liegen diese ihr zugeschriebenen Fähigkeiten nicht (nur) an ihrem Aussehen, sondern an ihren Inhaltsstoffen, die sie zu einer wertvollen Heilpflanze machen.

Zu den wichtigen gehören: ätherische Öle, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Furocumarine (auch Furanocumarine) und Flavonoide.

Die Liste ihrer Anwendungsgebiete ist lang: Beschwerden im Magen-Darm-Bereich (Verstopfung), Appetitlosigkeit, Magersucht (Anorexie), Krämpfe und Menstruationsbeschwerden können mit ihrer Hilfe gelindert werden, sie wirkt antiseptisch und abwehrsteigernd.

Auch bei Erkältungskrankheiten, Erschöpfungszuständen, Migräne, Rheuma, Gicht und Leberschwäche wirkt sie hilfreich.

Die Heilpflanze wirkt beruhigend und schmerzlösend bei Neuralgien/ Nervenschmerzen, die beispielsweise durch erhöhten Druck oder Entzündungen entstehen.

Die Inhaltsstoffe der Angelika können auch gegen das heutzutage immer öfter anzutreffende Burn-out-Syndrom hilfreich sein. Neben den vielen anderen medizinischen Wirkungen ist die Engelwurz ein regenerierendes Mittel, das hilft, wenn der Körper oder die Seele geschwächt ist. Die Engelwurz hält uns jung, sie schenkt uns neue Energien, wenn wir schwach und kraftlos sind, zum Beispiel nach einer langen Krankheit oder Dauerstress.

Wie schon gesagt: sie schenkt uns Mut und Ruhe bei quälender Angst!

Als Heilpflanze besitzt die Engelwurz in Europa eine lange Tradition. Ihren Namen verdankt die Pflanze einer mittelalterlichen Sage. Sie besagt, dass der Erzengel Michael (oder Raphael) einem Mönch im Traum erschienen sei und ihm die Pflanze als Heilmittel gegen die Pest gezeigt habe.

Während der dunklen Zeiten des Mittelalters, als der Schwarze Tod Europa verwüstete, wurde Angelika für seine Wirkung gegen diese todbringende Infektionskrankheit verehrt. Behandelnde Mediziner hatten damals immer ein Stück der Wurzel unter ihrer Zunge.
Vielleicht auch in heutigen Zeiten wieder auszuprobieren?

Zudem vertreibt die Engelwurz dem Brauchtum nach die Dämonen der Melancholie und alle finsteren Mächte, sie erhellt den Geist, erwärmt die Seele, reinigt die Aura und verbessert die persönliche Ausstrahlung. Wer das Kraut bei sich trägt, wird von allen geliebt. Das Baden mit Angelika befreit von Flüchen, Verhexungen und allen möglichen Zaubern.

Also ein beeindruckend breites Spektrum von möglichen Anwendungsgebieten.

Die meisten Heilstoffe liegen in der Wurzel, diese kann im Herbst geerntet und getrocknet werden. Aber auch Blätter, Blüten und Samen können getrocknet und zu Tee weiterverarbeitet werden.

Um die Anwendungsmöglichkeiten noch zu toppen, kann die Engelwurz auch zu Süßspeisen verabreitet werden.

Hierzu werden die kandierten Stängel der Pflanze verwendet und entweder so vernascht oder als aparte Dekoration auf Kuchen und Torten verwendet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Engelwurze

https://www.kraeuter-verzeichnis.de/kraeuter/engelwurz-neu.htm

http://heilpflanzenwissen.at/pflanzen/engelwurz/

https://www.heilkraeuter.de/


One Comment on “Angelica archangelica – die Engelpflanze in unserem Garten”


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s